Ahnung oder nicht Ahnung...

Ich frage mich schon länger und öfter, was die Parteien, die das Christliche in Ihrem Namen verankert haben, denn eigentlich noch mit den Grundsätzen des Christentums zu tun haben. Im populistischen Wahlkampf in Hessen kam mir dann die Idee, doch mal über Abgeordnetenwatch einen hiesigen CDU Abgeordneten zu fragen.

Also habe ich mich informiert, und deren Dokument, das sich da Satzung/Statuten nennt, gelesen, bevor ich meine Frage gestellt habe. Denn, wenn ich einer politischen Partei beitrete(nein nein, ich selbst spiele nicht mit dem Gedanken, das bei der CDU zu tun), sollte ich doch irgendwie wissen, was die Worte, die in deren Satzung stehen, bedeuten...

Bei Herrn Grutzeck ist dies nicht so. Er kann mir nicht erklären, was Punkt 1 der Satzung der Partei, für die er hier in Hamburg zur Wahl kandidiert, bedeutet. Komisch, die Satzung ist doch das grundlegendste Dokument, was die Arbeit in einer Partei oder einem Verein regelt?! Und da steht es, als das allererste, was da überhaupt inhaltlich steht:



Naja, offensichtlich kann er nicht einmal zwischen Satzung/Statuten und Grundsatzprogramm unterscheiden.
Als ich diese Antwort erhalten hatte, gab es den Link zu Satzung/Statuten übrigens noch direkt auf der Homepage, direkt über dem zum Grundsatzprogramm. Jetzt ist der weg.
Trotzdem, wenn man Mitglied werden will, findet man den Link immer noch direkt unter dem zu dem Grundsatzprogramm:




Da braucht man sich auch nicht weiter wundern, dass von unseren politischen Entscheidern so manche Waschmaschine gekauft wird, die dann keiner jemals mehr braucht.

Naja, der Mitgliedsantrag ist halt ganz oben auf der Seite, und wenn man den mal liest, stellt man fest, nicht wie bei Anmeldung in einem normalen Verein, wo man auch mit unterschreibt, dass man sich mit der Satzung einverstanden erklärt, und sich daran halten möchte. Nein, das einzige Kriterium, Mitglied zu werden scheint zu sein, dass man zahlt - Satzungen und Grundsätze werden hier nicht vereinbart.

Schöner Verein. Ich halte viel von christlichen Regeln, angefangen bei den 10 Geboten.
Nicht, dass ich ein besonders gläubiger Mensch bin - "Mitglied" in der katholischen Kirche bin ich schon lange nicht mehr. Und das hat seinen guten Grund, denn im Namen dieses Christentums wurden, von eben dieser Kirche und ihren Verbündeten Machthabern, schon so manche Verbrechen begangen - schon mal was von Kreuzzügen gehört?

Betrachtet man die Politik der Parteien, die sich heute Christlich mit unterschiedlichen Zusätzen nennen, so findet man zwar nicht direkt Angriffskriege, aber von Hetzern gegen Ausländer bis zu engeren Beziehungen zu Waffenhändlern, die in die interessante Skandale verstrickt sind, ist alles dabei.

Wo da noch die Christlichkeit ist, ist wirklich mehr als fraglich, trotz des ersten Punktes in der Satzung, und trotz des wiederholten Auftauchens des Begriffes auch in anderen Dokumenten. Um jede Menge ältere Christen, dazu ztu bringen, das Kreuz an der "richtigen" Stelle zu machen, scheint das Mittel recht. Und daher hatte ich dem Herrn Grutzek auch die Frage gestellt, die er so erwartungsgemäß beantwortet hat.

Ein kleines Goodie zum Abschluss: Medienkompetenz wird auch klein geschrieben bei der CDU - ein "Online-Mitgliedsantrag" ist nämlich ein PDF, das man runterlädt, ausdruckt, und einschickt an die Postadresse :)