Sinnvoller Einsatz von Überwachungs-Kameras

Schönes Ding - Ein Kind wird von einer Kamera in einer Bank der Verschmutzung überführt und für die Reinigung zur Kasse gebeten.

Bleibt die Frage: Wenn eine spezielle, kostenintensive Reinigung nötig war, dann war es ja nicht bloß eine leichte Verschmutzung - dann muss es sich doch um eine "nur unerhebliche und nicht nur vorübergehende" Änderung des Erscheinungsbildes sein - der Straftatbestand der Sachbeschädigung ist damit doch erfüllt?!

Das Kind ist also schon in jungen Jahren straffällig - die Mutter Mittäterin, und Fluchthelferin - da ist die Übernahme der Kosten der Reinigung ja noch eine sehr milde Strafe. In solchen Fällen wäre ja Sorgerechtsentzug angebracht...

Oh je, es scheint, wir sind gar nicht so weit weg von dem, was die gute Udu vor Jahren mal ein bisschen scherzhaft skizziert hat, was passieren kann, wenn Gesetze, nur um jugendliche Graffiti-Schmierer härter angehen zu können, in solche Richtungen angepasst werden...

Wenn die Autobahn-Maut-Systeme, die Vorratsdatenspeicherung und Elektronische Wahlsysteme auch bald in ähnlicher Weise zum Wohl der Gesellschaft eingesetzt werden, kann man von gute Nacht kaum noch reden...